Schwerpunkt Allgemein, Christliches Profil, Menschlichkeit verbindet, Zusammenwachsen

Ein Institut für den Verbund?

Das Elisabeth Vinzenz Institut ist eine Einrichtung des Elisabeth Vinzenz Verbundes und unterstützt Führungskräfte und Mitarbeitende in der Wahrnehmung ihrer Verantwortung durch persönlichkeitsbezogene und wertorientierte Fort- und Weiterbildungen.

Darüber hinaus bietet das Institut auf die Bedürfnisse der Einrichtungen bezogene, themenspezifische Fortbildungen an.

Was heißt dies konkret und welche Veranstaltungen stehen an?

Drei Fragen an den Leiter des Elisabeth Vinzenz Instituts, Dipl. Theologe Jürgen Steffes-Ollig.

 

Jürgen Steffes-Ollig ist Leiter des Elisabeth Vinzenz Instituts.
Foto: EVV / Detlef Eden

Räume schaffen. Durch Angebote

Herr Steffes-Ollig, das Elisabeth Vinzenz Institut konzentriert sich auf „persönlichkeitsbezogene und spirituelle Fort- und Weiterbildung“. Wie sehen diese ganz konkret aus?

Jürgen Steffes-Ollig: Das Elisabeth Vinzenz Institut ist getragen von der Überzeugung, dass das christliche Profil der Einrichtungen maßgeblich in der Lebenshaltung und –einstellung der Mitarbeitenden sichtbar wird.

Die Biographie der einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die daraus gewachsenen Werte sind Ankerpunkte in der Begegnung mit der Werteorientierung des Trägers und der Einrichtungen.

Mit den Angeboten des Institutes gilt es darum Räume zum Wachsen, Reflektieren und Entwickeln zu eröffnen. Vier Angebote bilden den Grundstock:

Der Kurs „Mit Kompetenz und Geist 2019-2021“

Derzeit läuft der erste Kurs. Zielgruppe sind hierbei Mitglieder der Krankenhausdirektorien und Chefärzte. Derzeit läuft die Planung für den Kurs „Mit Kompetenz und Geist II 2021 -2022“

Das „Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (FEP)“

Jede zukunftsorientierte Einrichtung muss in gute Führunkskräfteentwicklung investieren. Das bedeutet, Mitarbeitende zu identifizieren, die für Führungsaufgaben geeignet erscheinen. Und diesen z.B. mittels unseres Kursangebotes einen Entwicklungsraum zu öffnen und Perspektiven im Unternehmen zu erschließen.

Zielgruppe ist hier berufsgruppen-übergreifend die mittlere Führungsebene. Das FEP ist übrigens jetzt im September mit 15 Teilnehmern gestartet.

Das „Einführungsseminar“

In jedem Jahr beginnen ca. 20-30 Führungskräfte in den Einrichtungen des EVV. In einem dreitägigen Seminar lassen wir das Fundament und die Struktur des EVV deutlich werden. Darüber hinaus gibt es Gelegenheit zur Begegnung und zur Vernetzung.

Follow ups

Ehemalige Teilnehmerinnen Teilnehmer werden nach Wunsch zu einmaligen Aufbaukursen eingeladen. Durch eine enge Kooperation mit der Stiftung Bildung im KKVD ergeben sich weitere gute Angebote.

Vernetzt für die Einrichtungen: Fachbereich und Institut

Im EVV gibt es den Fachbereich Christliches Profil sowie das Elisabeth Vinzenz Institut. Wo sehen Sie die jeweiligen Arbeitsschwerpunkte? Und wo gibt es Gemeinsamkeiten bzw. Möglichkeiten der gegenseitigen Ergänzung/Unterstützung?

Jürgen Steffes-Ollig: Gemeinsam ist unser Fundament und der Auftrag, das christliche Profil der Einrichtungen zu stärken und weiterzuentwickeln.

Dabei kommen wir von zwei Seiten: Der Fachbereich steht in direktem Kontakt mit den Wertebeiräten und der Seelsorge in den Einrichtungen.

Das Institut entwickelt Angebote zur persönlichkeitsorientierten Weiterbildung der Mitarbeitenden und besonders der Führungskräfte.

Regelmäßiger Austausch zwischen Fachbereich und Institut dient der Vernetzung.

Zentrales Fortbildungsinstitut im Verbund

Wohin soll sich das Elisabeth Vinzenz Institut entwickeln und planen Sie, auch in den EVV-Einrichtungen Seminare oder personenbezogene Fortbildungen anzubieten?

Jürgen Steffes-Ollig: Vom Aufsichtsrat her ist eine Entwicklung des Institutes zum zentralen Fortbildungsinstitut des EVV angedacht.

Das braucht Zeit. Erst einmal gilt es die oben beschriebenen Angebote zu etablieren und wirksam werden zu lassen. Bei den aktuell laufenden Gesprächen in den Einrichtungen gilt es auch ihre Frage bzgl. der Angebote in und für die Einrichtungen zu klären. Im Institut stehen wir mit einer Vielzahl von Referentinnen und Referenten zu unterschiedlichen Themenfeldern in Kontakt.

 

Jürgen Steffes-Ollig ist Diplom Theologe und hält diverse Zusatzqualifikationen u.a. als TZI-Gruppenleiter (dipl.), als Transaktionsanalytiker, Supervisor und Coach.
Der verheiratete Vater einer Tochter ist zudem Ausbilder in Bibliodramaleitung.

 

 

Dr. Sven U. Langner und Olaf Klok, EVV-Verbundgeschäftsführer

Dr. Sven U. Langner und Olaf Klok bei den Einführungstagen für Führungskräfte der EVV-Häuser im Kloster Hünfeld.

 

Die Fragen stellte André Schmincke, Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing Elisabeth Vinzenz Verbund.

Fotos: EVV / Detlef Eden