Schwerpunkt Allgemein, Christliches Profil

Ostern feiern? Jetzt erst recht!

„Das ist doch blöd. Gerade waren wir noch ganz traurig, und jetzt sollen wir auf einmal lustig sein“, protestierte vor einigen Jahren mein kleiner Neffe gegen den Sprung vom Karfreitag zu Ostern und befand: „Das geht doch gar nicht.“

Ostern zu feiern ist notwendiger denn je

Auch ich dachte dieses Jahr: Ostern feiern angesichts erdrückender Nachrichten vom Krieg in der Ukraine, von Terror und Gewalt in Israel und Russland, von rechten Machtgelüsten in Deutschland, von Klimakatastrohe und Krankenhaussterben – das geht doch gar nicht.

Doch umgekehrt wird ein Schuh draus: Ostern zu feiern, ist notwendiger denn je. Denn wer das Leben feiert, setzt ein Zeichen gegen alles, was das Leben zerstören will. Wer Ostern feiert, kennt die Verletzlichkeit des Lebens und bekennt sich zu seinen Voraussetzungen: Frieden und Freiheit, Gemeinschaft und Gerechtigkeit, lebensdienlicher Entwicklung.

Vom Genuss des Schoko-Osterhasen über den Gottesdienst am Osterfeuer bis zur vergnügten Eiersuche nach dem festlichen Essen – die Osterbräuche wecken die Lebensfreude in uns und geben frische Energie. Wer Ostern feiert, sagt Ja zum Leben.

Das Osterfest setzt uns eine Brille auf, mit der wir in unserem anstrengenden Alltag das Leben plötzlich wieder klar sehen:
Die Patientin, die nach dem Waschen aufseufzt „Jetzt fühl ich mich wieder frisch.“ oder der erschöpfte Patient, der „Danke“ flüstert, wenn sich vor der Nachtruhe noch eine Hand auf seine Schulter legt – da bedankt sich das Leben persönlich.
Die hygienische Reinigung des Zimmers oder die Zubereitung des Essens sind Lebensgrundlagen.
Im Gesundwerden, in der Lebensqualität während der Erkrankung und sogar in einem guten Sterben eines Patienten können Ärzte, Ärztinnen und Pflegende die Geheimnisse und die Kraft des Lebens entdecken – sicher nicht in jeder Sekunde, aber in einzelnen Momenten des Behandlungs- und Pflegealltags.
Therapeutische und seelsorgliche Begleitung kann Lebensfenster öffnen.

Ein gemeinsames Lachen im Team, bunte Ostereier in der Stationsküche, Zusammenhalt in stressigen Situationen, solidarische Zusammenarbeit, Anteilnahme an persönlichen Krisen, offenes Zugehen auf Neue, Hilfsbereitschaft, freundlicher Umgang – das sind die Waffen gegen die lebensfeindlichen Kräfte unserer Zeit. Das ist Ostern – ein Fest für das Leben.

Ein Beitrag von Cäcilia Branz, Leiterin Fachbereich Christliches Profil

Ostern. Im Ăśberblick auf katholisch.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone