Schwerpunkt Allgemein, Corona aktuell, Menschlichkeit verbindet, Zusammenwachsen

Corona und die Angst vorm Krankenhaus

Im Reinbeker St. Adolf-Stift werden viele Betten für mögliche Covid-19-Patienten freigehalten, elektive OPs werden verschoben. Nun stellen die Ärzte besorgt fest, dass immer mehr Patienten selber aus Angst vor einer Corona-Infektion nicht ins Krankenhaus kommen wollen. Diese Angst ist unbegründet.

Gefährdete Patienten sollten ins Krankenhaus gehen

Der Ärztliche Direktor des St. Adolf-Stiftes, Chefarzt Professor Stefan Jäckle, berichtet in einem TV-Beitrag des Schleswig-Holstein-Magazins des NDR von Patienten, die sich dringend einer Behandlung unterziehen sollten, hiervon jedoch absehen:

Schmerzen in der Brust, Lähmungserscheinungen, Sehstörungen – all das sind ernstzunehmende Warnsignale. Menschen sollten keine Angst haben, ins Krankenhaus zu kommen.

Das Krankenhaus Reinbek St. Adolf Stift ist auf Covid-19-Patienten genauso vorbereitet, wie auf alle medizinischen Notfälle.

Patienten mit Verdacht auf eine Corona-Infektion werden dabei räumlich getrennt behandelt.

Hier: geht’s zum NDR-Beitrag

 

Foto: Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift / Andrea Schulz-Colberg