Schwerpunkt Allgemein, Menschlichkeit verbindet, Zusammenwachsen

Was sind die Aufgaben einer onkologischen Fachkraft?

Neben den Ärzten kümmern sich weitere Mitarbeitende um die Tumorpatienten im Reinbeker St. Adolf-Stift. Zwei Mitarbeiterinnen stellen wir auf dem EVV-Blog vor. Heute: Sonja Dreckmann, Krankenschwester für die Pflege in der Onkologie (nach DKG) und Ansprechpartnerin für alle onkologischen Patienten auf allen Stationen.


Sonja Dreckmann: Meine Aufgaben im Haus sind vielschichtig, da ich sowohl für die Beratung von Angehörigen und Patienten zuständig bin als auch Kollegen bezüglich ihrer Tumorpatienten unterstütze oder mit ihnen grundsätzliche Abläufe bespreche. Dazu gehören auch Fortbildungen im Rahmen der ibf für Pflegekräfte, für die die Pflege von onkologischen Patienten neu ist.

Ich erstelle auch Standards für die Pflege, etwa den Umgang mit Zytostatika aus Sicht von Arbeitsschutz und Hygiene.

In meinem Job geht es aber auch ganz viel um soziale Aspekte beziehungsweise den Umgang mit der schweren Erkrankung, der ja für alle Beteiligten nicht leicht ist. Vielen Kollegen fällt es schwer, die Trauer oder auch Wut der Patienten auszuhalten oder auch einfach mal mit den Betroffenen zu schweigen.

Seit 24 Jahren bin ich in der Hämato-Onkologie tätig und merke immer wieder: Man muss sich bewusst Zeit nehmen, auch für die Angehörigen. Die haben oft das Gefühl, funktionieren zu müssen, dabei ist es ganz wichtig ihnen zu sagen: Auch Sie dürfen trauern um die Dinge, die sie nicht mehr miteinander erleben werden. Insofern gibt es hier auch Schnittstellen zur Psycho-Onkologie.

Sonja Dreckmann ist Krankenschwester für die Pflege in der Onkologie (nach DKG) und Ansprechpartnerin für alle onkologischen Patienten auf allen Stationen.

Das Team der Onkologie.

Foto: Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift / Anya Zuchold
Gastbeitrag von Andrea Schulz-Colberg, Presse- und Öffentlichkeitsreferentin Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift