Schwerpunkt Ordensschwestern, Zusammenwachsen

Gemeinsam unterwegs: in Kassel und Duderstadt

Gibt es Veränderungen für das Elisabeth-Krankenaus Kassel und das St. Martini Krankenhaus Duderstadt durch das Zusammengehen mit dem Elisabeth Vinzenz Verbund? Wer ist der Elisabeth Vinzenz Verbund? Und inwieweit berührt eine neue Verbund-Zugehörigkeit die Arbeit innerhalb der Einrichtungen?

Verbundgedanke wird vorgestellt

Am 10. April 2018 luden Sr. M. Canisia Corleis (Generalrätin der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul in Hildesheim) und Sr. M. Teresa Slaby (Generaloberin der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul in Hildesheim) gemeinsam mit den beiden jeweiligen Krankenhaus-Geschäftsführern zur Mitarbeiterversammlung in Kassel und Duderstadt.

Als Gäste im Elisabeth-Krankenhaus und um St. Martini Krankenhaus mit dabei: Dr. Sven U. Langner und Olaf Klok, die beiden Geschäftsführer des Elisabeth Vinzenz Verbundes.

In offener und freundschaftlicher Atmosphäre berichteten die Ordensschwestern und die Verbund-Geschäftsführer über den aktuellen Stand zum Zusammenwachsen und stellten den EVV-Verbundgedanken vor.

Eigenständigkeit bleibt erhalten

Wichtigste Botschaft dabei für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Durch das Zusammenwachsen werden die vinzentinischen Einrichtungen Teil einer großen Gemeinschaft starker Krankenhäuser und weiterer sozialer Einrichtungen.

Die einzelnen unternehmerischen, meidzinischen und pflegerischen Entscheidungen liegen in den Händen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort. Die Eigenständigkeit und die individuelle Unternehmenskultur bleibt erhalten.

Das Ziel liegt in der aktiven Vernetzung der Einrichtungen untereinander zum Zwecke des Wissenstransfers.

 

Gut gelaunte Gastgeberinnen im Elisabeth-Krankenhaus Kassel: Sr. M. Canisia Corleis (Generalrätin der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul in Hildesheim) und Sr. M. Teresa Slaby (Generaloberin der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul in Hildesheim)

 

Die farbige Ecke als Symbol für die eigenständige Einrichtung innerhalb der Verbundgemeinschaft: Die Verbund-Geschäftsführer Olaf Klok und Dr. Sven U. Langner mit dem Geschäftsführer des Elisabeth Krankenhauses Kassel, Dr. Ralf Paland (Mitte)

 

Zufrieden nach der Mitarbeiterversammlung: Olaf Klok (Geschäftsführer EVV), Marieluise Labrie (Krankenhausdirektorin des Elisabeth-Krankenhauses), Sr. M. Teresa Slaby, Sr. M. Canisia Corleis, Dr. Ralf Paland (Geschäftsführer Elisabeth-Krankenhaus Kassel), Dr. Sven U. Langner (Geschäftsführer EVV)

 

Gemeinsam vor der Kapelle des St. Martini-Krankenhauses Duderstadt (vlnr): Dr. Sven U. Langner (Geschäftsführer EVV), Sr. M. Canisia Corleis (Generalrätin), Dr. med. Udo Iseke (Ärztlicher Direktor), Sr. M. Teresa Slaby (Generaloberin), Markus Kohlstedde (Krankenhaus-Geschäftsführer), Katrin Markert (Pflegedienstleiterin), Olaf Klok (Geschäftsführer EVV) und Olaf Barthel (Pflegedienstleitung St. Martini Altenpflegeheim Duderstadt)

 

Grün bleibt Grün: Die Farbwelt der drei vinzentinischen Krankenhäuser bleibt auch im Elisabeth Vinzenz Verbund erhalten. Vor der St. Martini-Kapelle in Duderstadt: Dr. Sven U. Langner (Geschäftsführer EVV), Sr. M. Canisia Corleis, Sr. M. Tersa Slaby, Markus Kohlstedde (Geschäftsführer St. Martini Krankenhaus) und Olaf Klok (Geschäftsführer EVV)