Schwerpunkt Allgemein, Corona aktuell, Menschlichkeit verbindet

Danke für die Solidarität!

In der Corona-Krise bedenken Unternehmen und Einzelpersonen auch die EVV-Krankenhäuser mit den unterschiedlichsten Geschenken – und mit dringend benötigten Schutzmaterialien. Nachgefragt in Hannover und Reinbek.

Dankesgottesdienst im Vinzenzkrankenhaus

Eines steht jetzt schon fest im Vinzenzkrankenhaus Hannover: Wenn die Corona-Krise vorbei ist, gibt’s einen Dankesgottesdienst.

Eingeladen werden hierzu auch die zahlreichen Unterstützer, die die Mitarbeitenden in Medizin und Pflege in den vergangenen Tagen mit Geschenken förmlich überschüttet haben.

So wurden auf einen Aufruf hin hunderte selbst genähter Mund-Nasen-Schutz-Masken gespendet.

Eine Floristin bedachte die Patienten mit gebundenen Blumensträußen. Und aus Schulen kamen säckeweise Grußkarten.

Kulinarisch freut man sich im Vinzenz über die Zuwendung durch einen Pizza-Bringdienst, über Backwaren eines großen Hannoveraner Keksfabrikanten – und über frischen Saft: wöchentlich werden die Corona-Stationen und die ZNA mit Vitaminen versorgt.

Do-It-Yourself: Im 3D-Drucker wurden Halterungen gedruckt, die zum Selbstbau von Visieren genutzt werden.

Hilfsbereitschaft, die begeistert

Was die Spendensituation angeht, so sind die Mitarbeiter im Reinbeker St. Adolf-Stift mit Ostergeschenken überhäuft worden.

Ein großes Schweizer Chocolatier-Unternehmen spendierte Schokolade.

Reinbeker Nachbarschaftshilfe: Die Leitung des Waldhauses (Jörg Geißler, Claudia Schunke und Moritz Kurzmann) übergibt an Pflegedirektor Thomas Meyer 70 liebevoll gepackte Ostertütchen. Die Krankenhausmitarbeiter dürfen zurzeit umsonst auf den Hotelparkplätzen parken.

Prof. Dr. Stefan Jäckle, der Ärztliche Direktor des St. Adolf-Stiftes (links), bedankt sich bei Firmen und Privatpersonen für die Unterstützung bisher:

„Zu den Osterfeiertagen möchten wir uns einmal bei allen Menschen bedanken, deren Hilfsbereitschaft uns im Krankenhaus in den vergangenen Tagen wirklich begeistert hat. Wir bekommen Geschenke für die Belegschaft, etwa Süßes und Schoki, was super für die Stimmung im Haus ist, aber wir erhalten auch wirklich in diesen Zeiten des weltweiten Mangels bei wichtigen Schutzmaterialien extrem hilfreiche Spenden.“

Pressemitteilungen zu den aktuellen Spenden und Hilfen an und für das Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift finden sich hier.
Fotos aus dem St. Adolf-Stift: Andrea Schulz-Colberg

Und ist das auch compliant?

Was meint der Fachbereich Recht beim Elisabeth Vinzenz Verbund (EVV), der Trägerholding?

„Auch eine Krisensituation, wie wir sie derzeit erleben, vermag die compliance-rechtlichen Rahmenbedingungen nicht auszuhebeln. Dies schließt insbesondere die für den EVV in der ,Dienstanweisung zum Umgang mit Drittmitteln und Zuwendungen‘ erfassten Rahmenbedingungen mit ein,“ so Norman Langhoff, LL.M. (Staffordshire), Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt) und Fachanwalt für Medizinrecht.

Kleine Ostergeschenke und persönliche Aufmerksamkeiten mit geringem Wert sind in Ausmaß und Umfang sozialadäquat und insoweit zulässig. Zudem stehen die Einrichtungen des EVV mit diesen Schenkern in keiner Geschäftsbeziehung. Insbesondere mit Blick auf die enorme Belastung sowohl des ärztlichen und pflegerischen Personals als auch der Patienten steht der Sozialaspekt im Vordergrund,“ ergänzt Christina Münstermann Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin).

Foto: EVV / Kominek